Interview mit Siwa Rubin

1394

Verschleppt

Steckbrief der Autorin 

45 Jahre, verheiratet, drei erwachsene Kinder. Schreibt schon ein Leben lang.

Bisher erschienene Bücher

VerschlepptRoman Verlag

Dominanz und UnterwerfungErotica Verlag 

desweiteren in anderen Verlagen:

„Verrucht“, „Sündig“, „Ungezogen“, „Unkeusch“, „Weihnacht“, „Swing“, „Devot“, „Das SUB-DOM-Prinzip“, „Swingerclub-Ratgeber“
„Erotische Horrorgeschichten Teil 1 und Teil 2“, „Begierde“, „Sklaven-Träume werden wahr!“ und „Himmlische Bescherung!“

Woher nehmen Sie Ihre Motivation zum Schreiben? Was treibt Sie an?

Aus tagtäglichen Inspirationen, Beobachtungen, Gesprächen mit Freunden und Bekannten und Begegnungen. Und aus der Reflexion eigener Erfahrungen.

Wie entstehen die Ideen zu Ihren Büchern?

Mitten in der Nacht, bei trivialen Tätigkeiten. So eine Eingebung kann immer und allerorten über mich kommen, deshalb sind immer Zettel und Stift oder Diktiergerät zur Hand.

Gibt es Gemeinsamkeiten oder Unterschiede zwischen Ihren bereits erschienenen und folgenden Büchern?

Mit „VERSCHLEPPT – Eine Odyssee im Urlaubsparadies” erreiche ich erstmals im Erotik-Bereich Romanformat und dazu eine nicht gekannte Tiefe der Darstellung.

In welchem ​​Genre sind Sie zu Hause?

Erotik und Erotik-Thriller, sonst noch Horror, Belletristik, ChickLit, Lyrik

Wann können Sie am besten schreiben?

Das ist mein Tagesgeschäft, quasi zu ganz normalen Bürozeiten.

Warum sollten die Leser ausgerechnet Ihr Buch lesen?

Ganz einfach: … weil der Genremix so ungewöhnlich, wie gekonnt daherkommt und es so viel Spannung und Erotik in einem Roman selten gibt.

Was sind Ihre Lieblingsbücher? Was mögen Sie absolut gar nicht?

Thriller, Krimis, freche Frauenliteratur, Klassiker, Gedichte, Lyrik, Ratgeber … was ich gar nicht mag: Langweiliges (gibt’s unter den Klassikern auch so einiges)

Mit welchem ​​Ihrer Protagonisten würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken gehen?

Mit Greg, dem sadistischen Entführer in „Verschleppt“. Es ist immer interessant, wenn sich zwei Dominante intellektuell duellieren.

Was war Ihr lustigster Fehler in Ihren Büchern?

Statt “sackte zusammen” “sagte zusammen”

Ihr Lieblingsspruch / Motto / Lebensweisheit

„Sei stets du selbst, alle anderen gibt es schon!“ IWG
„Warum so viel dem Zufall überlassen? Der ist ohnehin überlastet von der Unzahl unerfüllter Sehnsüchte. Wenn wir endlich all das Schöne tun, wovon wir nur zu träumen wagen, wird es traumhaft schön zwischen uns zugehen.“ Hans Kruppa

Ihre Chance! Was wollten Sie dem Leser schon immer mal mitteilen?

Unter anderem, dass es viele Wege zur erfüllten Sexualität gibt. Dafür gebe ich in meinen Stücken Inspirationen für das Kopfkino und Anregungen. Ich empfehle, selbst die Initiative zu ergreifen, denn auch im eigenen Erleben und beherzten Ausprobieren liegt ein nicht zu verachtender Reiz …



KOMMENTARE

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.