Interview mit Sabine Claudia

181

Untitled
Name
Sabine Claudia

Autoren-Steckbrief
Seit meiner Kindheit habe ich den Bezug zur Anderswelt und deren Wesenheiten. Es ist mir ein besonderes Anliegen darzustellen, dass übersinnliche Wahrnehmungen eine Erweiterung unseres Bewusstseins und Bestandteil der universellen Existenz sind. In einigen meiner Bücher wird Übersinnliches alltagstauglich vermittelt, von verstaubten Vorurteilen befreit und gezeigt, dass Magie und Vernunft durchaus zu vereinbaren sind.
Da ich Wienerin bin, habe ich einen besonderen Bezug zum Wiener Dialekt. Dieser hat mich inspiriert, ein Buch darüber zu schreiben, das nur einen Zweck hat: Die Leser zum Lachen zu bringen!
Mein nächstes Werk wird ein Ratgeber, den ich aufgrund meines Talentes für mediales Schreiben, gemeinsam mit Geistern der Anderswelt erstellen durfte. Es behandelt das Gesetz der Anziehung, anhand von Praxisberichten, der letzten 10 Jahre. Es soll im Juli 2018 erscheinen.
Für den Herbst 2018 ist ein Fantasy-Roman geplant, an dem ich eifrig arbeite. Zum Inhalt verrate ich nur so viel: Es geht um Zauberer und Fabelwesen in einer anderen Galaxie!

Im Winter 2018 soll der 2. Teil von Witches Diaries erscheinen, in dem es hauptsächlich um die praktische Anwendung der Magie gehen wird.

Bisher erschienene Bücher auflisten
Witches Diaries, Hexentagebücher Teil 1

Wienerisch, frei definiert

Woher nimmst du deine Motivation zum Schreiben? Was treibt dich an?
Ich verspüre ein enormes Bedürfnis, die Menschen zu unterhalten.
In mir sind so viele Geschichten die wollen nun raus und gelesen werden.

Wie entstehen die Ideen zu deinen Büchern?
Wie aus dem Nichts! Ich schaue einen Film an oder fahre durch eine Landschaft. Plötzlich habe ich eine Szene vor Augen und ein Dialog entsteht und dann kommt noch eine Szene dazu, und so weiter …

Gibt es Gemeinsamkeiten oder Unterschiede in deinen Büchern?
Meine Bücher sind unterschiedlich, weil ich so viele Ideen habe, die mir unterhaltsam erscheinen.

In welchem Genre bist du zu Hause?
Bisher sind 2 Sachbücher von mir erschienen und aktuell arbeite ich an einem Fantasy Epos. Ein historischer Roman ist in Planung. Einen Thriller würde ich gerne noch mal schreiben. Da warte ich aber noch auf eine Inspiration.

Wann kannst du am besten schreiben?
Nachts, nach einem ausgedehnten Spaziergang.

Warum sollten die LeserInnen ausgerechnet deine Werke lesen?
Weil sie unterhaltsam sind.

Was sind deine Lieblingsbücher? Was magst du absolut gar nicht?
Mein Lieblingsbuch ist der Medicus, von Noah Gordon. Ich mag keine langatmigen Bücher, wo 3 Seiten lang das Blau des Himmels definiert wird.

Mit welchem deiner Protagonisten oder mit welchem anderen Autor würdest du gerne mal einen Kaffee trinken gehen?
Mit Noah Gordon würde ich gerne auf einen Kaffee gehen.

Was war der lustigste Fehler in deinen Büchern?
Ein Satz mit: “… also wenn ich dich fragen sollte dich fragen wollte dich fragen … häh???? Das kam davon dass ich offenbar meine Gedanken zur Formulierung getippt habe.

Dein Lieblingsspruch / Motto / Lebensweisheit?
Leben und leben lassen

Deine Chance! Was wolltest du den LeserInnen schon immer mal mitteilen?
Das es mein größtes Geschenk wäre, wenn ihnen meine Bücher ebenso viel Spaß machen wir mir.

Liste hier auf, wo man dich im Netz antrifft (Webseite, Facebook, Twitter, YouTube, …)*
Facebook
Amazon 

Die Absurdität des Spargedankens von Ipke Wachsmuth
Meine beiden Leben - Die Hexenjagd von J. J. Winter


KOMMENTARE

Comments are closed.