Interview mit Osanna Stephan

422

Untitled
Name
Osanna Stephan

Autoren-Steckbrief
Osanna Stephan, geboren am 28.11.1971, aufgewachsen in Georgenthal am Thüringer Wald. Abitur in Gotha, anschließend Studium des Spielzeugdesigns und danach Produktdesigin für Keramik. Verheiratet, zwei große Söhne und massenhaft Zierfische.

Bisher erschienene Bücher auflisten
Blaue Hühner“ – Roman Verlag

„Das Erbe des Barbiers“ – Selbstverlag

„Rynestig Reihe“ unter Margarethe Alb

Woher nimmst du deine Motivation zum Schreiben? Was treibt dich an?
Der Wunsch, Geschichten zu erzählen.

Wie entstehen die Ideen zu deinen Büchern?
Meistens ein Eintrag in einer Chronik oder ein Satz in einem Gespräch.

Gibt es Gemeinsamkeiten oder Unterschiede in deinen Büchern?
Gemeinsam sind Zeitsprünge. Also Zeitreisen ohne Zeitreisen.

In welchem Genre bist du zu Hause?
Historische Romane/ Liebesromane, (Fantasy unter Margarethe Alb)

Wann kannst du am besten schreiben?
Morgens, wenn alle bis auf die Fische aus dem Haus sind.

Warum sollten die LeserInnen ausgerechnet deine Werke lesen?
Weil sie Kurzweil und ein wenig Geschichtsunterricht mitbringen, ohne belehrend zu wirken. Einfach lockeres Lesevergnügen.

Was sind deine Lieblingsbücher? Was magst du absolut gar nicht?
Ganz einfach. Märchenbücher. Und Sagensammlungen. Was ich gar nicht mag? Alle Bücher, die sich als so langweilig entpuppen, dass sich das Lesen wie Kaugummi zieht.

Mit welchem deiner Protagonisten oder mit welchem anderen Autor würdest du gerne mal einen Kaffee trinken gehen?
Eindeutig mit Lotte. Ich mag die Art, wie sie das Leben meistert. Knallhart und butterweich.

Was war der lustigste Fehler in deinen Büchern?
Ich habe (zu nachtschlafender Zeit) Weihnachten in den Juli verlegt.

Dein Lieblingsspruch / Motto / Lebensweisheit?
Alles wird gut.

Deine Chance! Was wolltest du den LeserInnen schon immer mal mitteilen?
Ich bin verliebt. In jeden Leser. Als ich mit dem Schreiben angefangen habe, war ich mir sicher, dass niemand etwas aus meiner Feder lesen möchte. Und war vollkommen überrascht, dass sich tatsächlich eine steigende Anzahl Leute meine Bücher antut. Und dafür danke ich euch allen von Herzen!

Die Absurdität des Spargedankens von Ipke Wachsmuth


KOMMENTARE

    Comments are closed.