Interview mit Derufin Denthor Heller

70


Name
Derufin Denthor Heller

Autoren-Steckbrief
Derufin Denthor Heller ist Autor für Deutsche Phantastik, Schauer & Mystery.
Er hat sich entschieden zu den Anfängen der deutschen Phantastik zurückzukehren und hat sich dem ungewöhnlichen Genre des Schauerromans verschrieben.
In seinem Erstlingswerk bedient er sich einer sehr bildhaften Sprache. Der Roman “Erben der Ewigkeit – Der Fluch des Lebens” ist der Auftakt zu einer Low-Fantasy-Trilogie und richtet sich an erwachsene Leser*innen. Es handelt sich um ein grausiges Fantasy-Spektakel mit klassischen Horrorelementen über die triebhaften Auswüchse ewigen Lebens, das auch Lesebegeisterte der Dark Fantasy begeistern wird.
Er arbeitet gerade an einer Fortsetzung und weiteren Projekten. In seiner Freizeit liest er gerne historische Romane, sammelt und hört diverse Tonträger und erholt sich von den aufregenden Strapazen des Alltags an seinem Schlagzeug.

Derufin Denthor Heller freut sich über ehrliches Feedback, Rezensionen und einen Besuch auf seiner Autorenhomepage: (https://www.derufindenthorheller.de)

Zitat aus “Erben der Ewigkeit – Der Fluch des Lebens”
»Stell dir mal vor, du hättest alle Lebenszeit der Welt. Unvorstellbares Wissen hast du dir angeeignet, deinem Drang nach Macht und Vollendung nachgegeben und alles erreicht, wonach du immer gestrebt hast. Allen Interessen hast du gefrönt. Alles gelernt, was du immer schon einmal lernen wolltest. Was bleibt da übrig?«

Bisher erschienene Bücher auflisten
Erben der Ewigkeit – Der Fluch des Lebens, © 2020, https://www.amazon.de/Erben-Ewigkeit-Derufin-Denthor-Heller/dp/3751998659/

Woher nimmst du deine Motivation zum Schreiben? Was treibt dich an?
Ich habe schon immer geschrieben und werde auch immer schreiben. Wenn ich nicht schreibe, denke ich über den Plot nach.

Wie entstehen die Ideen zu deinen Büchern?
Bei meinem Romandebüt hat sich die Idee zum Roman im Laufe der Zeit von alleine entwickelt. Erstaunlicherweise hat sich alles zu einem großen Ganzen zusammengefügt.

Gibt es Gemeinsamkeiten oder Unterschiede in deinen Büchern?
Mein Debütroman und die geplanten Fortsetzungen werden alle von einer düsteren Grundstimmung geprägt sein. Ich bin kein Freund von klassischen Elementen wie “Happy Ends”. Wenn ich die Welt um mich herum betrachte, ist ein guter Ausgang meist doch recht ungewiss und leider nicht immer selbstverständlich. Zudem wird in meinen Büchern immer der Konflikt zwischen “Gut” und “Böse” im Vordergrund stehen. Allerdings handeln alle meine Figuren stets in ihrem eigenen Kontext. Niemand von uns hat ausschließlich gute oder schlechte Charaktereigenschaften und Grundzüge.

In welchem Genre bist du zu Hause?
Mein Genre ist der “Phantastische Schauerroman”.

Wann kannst du am besten schreiben?
Abends und im Winter, bei einer schönen, heißen Tasse Kaffee.

Warum sollten die LeserInnen ausgerechnet deine Werke lesen?
Die Qualität von Literatur bleibt immer der Einschätzung des Lesers und der Leserin vorbehalten. Ich kann nur für mich sprechen, wenn ich sage, dass ich meinen Roman gut finde!

Was sind deine Lieblingsbücher? Was magst du absolut gar nicht?
Ich selbst lese gerne ein völlig anderes Genre und bewege mich im Bereich der großen Schmöker. In meiner Freizeit lese ich gerne “Historische Romane”.
Ich habe Schwierigkeiten mit vielen modernen Büchern, die in der Ich-Perspektive geschrieben wurden, da dies meinem Grundverständnis des Erzählens widerspricht.

Mit welchem deiner Protagonisten oder mit welchem anderen Autor würdest du gerne mal einen Kaffee trinken gehen?
Wer meine “Erben” gelesen hat, wird feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, festzulegen wer der Protagonist und wer der Antagonist in meinem Roman ist.
Denken wir an die Schauerliteratur und Romanvorlagen wie Mary Shelley´s “Frankenstein – or the modern Prometheus”, so wird ersichtlich, dass das ein klassisches Element der Schauerliteratur ist.

Kaffee trinke ich gerne mit jeder einzelnen meiner Figuren, aber besonders am Herzen liegt mir die Homuncula.

Was war der lustigste Fehler in deinen Büchern?
Kein Buch ist fehlerfrei. Ich investiere in ein Lektorat, um der Leserschaft ein möglichst gutes Leseerlebnis zu garantieren.
Ich erinnere mich aber noch gerne an den folgenden Kommentar meines Lektors am Rand des Manuskripts:
“Ein Atomkraftwerk passt nicht wirklich gut zum mittelalterlichen Setting”.

Dein Lieblingsspruch / Motto / Lebensweisheit?
Ich habe bisher noch keine Altersweisheit entwickelt. Schade eigentlich.

Deine Chance! Was wolltest du den LeserInnen schon immer mal mitteilen?
Vielen Dank für euer Vertrauen in Autoren-Neulinge und eure Liebe zum Buch.

Liste hier auf, wo man dich im Netz antrifft (Webseite, Facebook, Twitter, YouTube, …)*
Autorenhomepage: https://www.derufindenthorheller.de
Facebook: https://www.facebook.com/derufindenthorheller.de



KOMMENTARE

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.