“Volturnus schläft” von Bettina Schott

1479
“Volturnus schläft” von Bettina Schott
Erschienen am: 03/01/2015
Autor: Bettina Schott
“Volturnus schläft” von Bettina Schott 978-1505990041
5 Bettina Schott hat mit "Volturnus schläft" einen sehr spannenden und wortgewandten historischen Roman geschrieben, mit einem ausgeprägten Gespür für die Personen und Gegebenheiten der damaligen Zeit. Bettina Schott hat mit "Volturnus schläft" einen sehr spannenden und wortgewandten historischen Roman geschrieben, mit einem ausgeprägten Gespür f https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
"Volturnus schläft" von Bettina Schott ist ein spannungsreicher historischer Roman, der den Alltag im Schwarzwald des 18. Jahrhunderts wieder aufleben lässt.

Story:
Die Geschichte handelt von Agnes, einer blinden Wirtstochter aus dem Schwarzwaldstädtchen Altensteig, die einige Schicksalsschläge zu verkraften hat. Sehr schön wird der Alltag der Flößer zu dieser Zeit mit eingebunden, was die Geschichte sehr authentisch macht. Die Spannung wird bis zum Schluss des Romans aufrechterhalten, weil bis zum Ende nicht klar ist, wer für die Dinge, die in der Stadt geschehen sind, verantwortlich ist. Eine Neuerscheinung, die nicht nur für Liebhaber historischer Romane interessant sein wird.

Kritik:
Trotz der Sprache, die sehr gut der damaligen Zeit angepasst ist, lässt sich der Roman leicht lesen und es wird nie langweilig oder langatmig. Besonders gut ist die Art, wie die Autorin es schafft, dass sich der Leser in die Gegebenheiten der damaligen Zeit einfühlen kann. Ebenso sind die Figuren prima gezeichnet: Jede hat so ihre Eigenart, die sie entweder sympathisch (so wie z.B. Bertram o. Louis) oder eben unsympathisch macht (wie etwa der Pfarrer). Sehr gut ist an dem Roman, dass bis zum Schluss nicht klar ist, wer der Schuldige ist und man bei der Auflösung doch recht überrascht wird.

Fazit:
Bettina Schott hat mit "Volturnus schläft" einen sehr spannenden und wortgewandten historischen Roman geschrieben, mit einem ausgeprägten Gespür für die Personen und Gegebenheiten der damaligen Zeit.

· · · · · · · ·


KOMMENTARE