Das Buch der verlorenen Dinge

1726
Das Buch der verlorenen Dinge
Erschienen am:
Autor: John Conolly
Das Buch der verlorenen Dinge 978-3548609225
4 John Conollys "Das Buch der verlorenen Dinge" überzeugt von der ersten bis zur letzten Seite und hält allerlei Spannung für den Leser bereit. John Conollys "Das Buch der verlorenen Dinge" überzeugt von der ersten bis zur letzten Seite und hält allerlei Spannung für den Leser bereit. https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★☆ 4 Sterne

Kurzzusammenfassung:
"Das Buch der verlorenen Dinge" von John Conolly ist ein wunderbares Buch mit fantastischem Lesevergnügen in einer sagenhaften Märchenwelt.

Story:

 

Unterwegs trifft er auf alle möglichen Märchengestalten, die ihm zu Hilfe kommen und auch teilweise eine Last für ihn sind, bis er endlich das Schloss des Königs erreicht und feststellen muss, dass er schon wieder in eine Falle geraten ist.

 

Kritik:

 

Wer denkt, dass es sich beim „Buch der verlorenen Dinge“ von John Conolly um ein Kinderbuch handelt, der irrt gewaltig. Auch wenn die Umschlaggestaltung und die Geschichte an sich auf den ersten Blick so wirkt, ist es doch eher ein Buch für Erwachsenen und für Kinder so gut wie gar nicht geeignet. Alpträume bei Kindern sind quasi vorprogrammiert. Für Erwachsene hingegen ist dieses Buch ein einziger großer Spaß. David ist ein kleiner Junge, der seine Mutter verloren hat und auf den einfühlsam eingegangen wird. Die Gefühlswelt von David wird durchleuchtet und schnell erkennt der Leser, warum er so handelt, wie er handelt. Von Schuldgefühlen geplagt, möchte er eigentlich nur seine Mutter wieder haben, doch das geht natürlich nicht. David begibt sich auf eine abenteuerliche Reise, in der er erwachsen wird und auf Märchengestalten trifft, die so ganz anders sind, als er es erwartet hätte. Da ist zum Beispiel Schneewittchen, die die Zwerge wie Sklaven hält oder auch der große böse Wolf, der ihn die ganze Zeit verfolgt und ihn eigentlich rettet. Der Roman „Das Buch der verlorenen Dinge“ von John Conolly erzählt von Wunschvorstellungen, hält Rachegelüste bereit und verstrickt sich immer weiter in eine unvorhersehbare Handlung, die wirklich spannend ist. Der Leser gewinnt erschreckende Einblicke in die Abgründe der Psyche der Protagonisten und wird mit einigen Urängsten konfrontiert. Ein wunderbares Buch und ein fantastisches Lesevergnügen, das ihr nicht verpassen solltet.

 

Fazit:
John Conollys "Das Buch der verlorenen Dinge" überzeugt von der ersten bis zur letzten Seite und hält allerlei Spannung für den Leser bereit.

·


KOMMENTARE

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.