„Catherine und ihre verrückte Welt“ von Ceren Ucar

1109
„Catherine und ihre verrückte Welt“ von Ceren Ucar
Erschienen am:
Autor: Ceren Ucar
„Catherine und ihre verrückte Welt“ von Ceren Ucar 978-0692271377
3 „Catherine und ihre verrückte Welt“ ist nicht anspruchsvoll und lässt sich leicht nebenbei lesen. „Catherine und ihre verrückte Welt“ ist nicht anspruchsvoll und lässt sich leicht nebenbei lesen. https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★☆☆ 3 Sterne

Kurzzusammenfassung:
Catherine möchte eine Köchin werden. Um dies zu erreichen beginnt sie ihre Karriere in einem angesagten Restaurant in Manhatten. Doch Nachbarn, verrückte Begegnungen und vieles mehr lassen ihr Leben in ein kleines Chaos stürzen, welches sie nun erst einmal bewältigen muss.

Story:
In Manhatten hat sie es endlich geschafft in einem angesagten Restaurant zu arbeiten. Catherine ist jung und auf dem besten Wege eine erfolgreiche Köchin zu werden. Nur leider hat das Leben einiges anders geplant und verfrachtet sie schon bald wieder in ihre alte Heimat. Dort geschehen erstaunliche Begegnungen, Geschichten und andere chaotische Sachen, die sie vor eine wichtige Entscheidung stellen. Ihre Welt dreht sich im Kopf und Catherine fragt sich ob ihr Leben nur noch aus stupiden Arbeiten, irrwitzige Kollegen und seltsamen Nachbarn bestehen soll oder sie von der Klippe springt und ganz von vorne anfangen soll.

Kritik:
„Catherine und ihre verrückte Welt“ von Ceren Ucar ist eine Geschichte über eine Frau, die lernt erwachsen zu werden. Denn nur so kann ich das sehen. Sie ist mit ihren 21 Jahren schon fast an ihrem Ziel. Eine berühmte Köchin in einem angesagten Restaurant zu werden. Doch da fühlt sie sich auch nicht gerade wohl. Dazu kommen ihre Nachbarn die ihr den Nerv rauben und auch ihre Chefin vor der sie doch eine deutliche Angst verspürt. Eins führt zum anderen und schon rollt der Stein, der das angebliche Chaos auslöst.Ich muss leider jetzt schon sagen, dass die Geschichte an sich wirklich sehr schön war zu lesen und das sie auch ihren Sinn hatte, aber der Schreibstil, die Sprünge zwischen den Zeiten und auch die Charaktere selber haben mich einfach nicht komplett überzeugt.Die Zeitsprünge waren am Anfang sehr kompliziert und erst im Laufe des Buch konnte ich einigermaßen die Wechsel nachvollziehen. Wobei es zum Ende hin wieder verwirrender wurde und dadurch der Sinn von der Geschichte etwas verloren ging.Der Schreibstil ist einfach gehalten. Manchmal ein wenig zu viele sexuelle Anspielungen finde ich, die einfach zu dem ganzen Buch etwas unpassend sind. Aber dies waren die Gedanken von Catherine und zeigt wieder einmal, dass sie doch noch nicht eine komplette Frau ist die mit beiden Beinen fest im Leben steht.Im Laufe der Handlung reift die Hauptprotagonisten an ihren Handlungen, auch wenn ihre Denkweise etwas anderes sagt. Ich fand dies aber trotzdem sehr gut umgesetzt.Da es ab und an ziemlich schleppend geschrieben wurde, musste ich mich etwas überwinden weiter zu lesen. Denn auch wenn es kein so gut gelungener Roman war, so wollte ich dennoch erfahren wie es ausgeht.Das ist wohl das erste Buch von der Autorin, aber dafür ist es recht gut gelungen. Potenzial ist vorhanden, aber das eigene Chaos sollte sie in Ordnung bringen. Dann hat die Handlung mehr Hand und Fuß.Empfehlen kann ich es jeden der keine großen Ansprüche stellt und einfach nur etwas zum Lesen für die Bahnfahrt benötigt. Vom Alter her ist 14 Jahre in Ordnung.

Fazit:
„Catherine und ihre verrückte Welt“ ist nicht anspruchsvoll und lässt sich leicht nebenbei lesen.

· · · · ·


KOMMENTARE

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.