“Katzenhaltung mit Köpfchen” von Christine Hausschild

1580
“Katzenhaltung mit Köpfchen” von Christine Hausschild
Erschienen am:
Autor: Christine Hausschild
“Katzenhaltung mit Köpfchen” von Christine Hausschild 978-3844811926
5 Wer es sich zum Ziel gemacht hat, MIT seiner Katze zu leben - anstatt nur neben ihr her, der kommt um die Lektüre von Christine Hausschilds "Katzenhaltung mit Köpfchen" einfach nicht herum. Wer es sich zum Ziel gemacht hat, MIT seiner Katze zu leben - anstatt nur neben ihr her, der kommt um die Lektüre von Christine Hausschilds "Katzenha https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
Christine Hausschilds Buch regt uns Menschen an, unsere Katzen als Familienmitglieder und nicht als tierische Mitläufer zu sehen. Es zeigt anschaulich, wie entspannt ein Zusammenleben sein kann, wenn wir die Bedürfnisse unserer Stubentiger respektieren.

Story:
Wenn wir mit unseren Katzen friedlich zusammenleben wollen, müssen wir uns die Mühe machen, sie zu verstehen. Das sind wir unseren Fellknäulen schuldig. Immerhin sperren wir sie für lange Jahre in unseren vier Wänden ein und geben ihnen damit kaum Gelegenheit, sich nach ihren Vorstellungen zu entfalten. Katzenhaltung mit Köpfchen ist grob in vier Teile gegliedert: Zunächst einmal stellt Christine Hausschild diverse Vorurteile über Katzen vor und beleuchtet sie aus deren Sicht – um sie allesamt zu entkräften. Denn diese Vorurteile sind von uns Menschen gemacht, die wir die Dinge subjektiv betrachten. Im zweiten Teil des Buches nimmt die Autorin die Bedürfnisse der Miezen unter die Lupe – nicht ohne sie durch wissenschaftlich fundamentierte Belege zu untermauern. Wie groß, zum Beispiel, ist das Revier, das freilebende Katzen nutzen? Und welche Wohnung kann dem schon gerecht werden? Womit verbringen unsere Stubentiger draußen ihre Zeit? Was können wir ihnen als Ersatz anbieten? Der dritte Teil von Katzenhaltung mit Köpfchen befasst sich mit dem Lernen. Natürlich können/wollen wir unsere heiligen vier Wände nicht zu einem Dschungelcamp für unsere Lieblinge umwandeln und dabei auf der Strecke bleiben. Wie also ist es möglich, das Zusammenleben so hinzubiegen, dass auch wir zu unserem Recht kommen? Christine Hausschild beschreibt einfach und anschaulich, wie es stressfrei möglich ist, unseren Katzen Benimm-Regeln zu vermitteln, damit sie uns nicht auf der Nase - oder z.B. Küchenarbeitsplatte – herumtanzen. Ist Schimpfen wirklich die Lösung? Im vierten und letzten Teil des Buches geht es ans Eingemachte – nämlich daran, das vorher angelesene Wissen übers Lernen und Erziehen in die Tat umzusetzen. Meine Mieze soll nicht auf die Arbeitsplatte; was genau tue ich, um sie davon abzuhalten? Und vor allem: wie tue ich es, damit wir beide dabei nicht vollkommen mit den Nerven am Ende sind?

Kritik:
Christine Hausschild ist nicht nur Katzenhalterin, sondern auch Tierpsychologin für Katzen, Hunde und Pferde. Außerdem hat sie eine Ausbildung in Tiernaturheilkunde. Daher erklärt sich ihr Wissen um die grundlegenden Bedürfnisse von Katzen und die Art, wie menschengemachte Probleme mit ihnen aus der Welt geschafft werden können. Ihr Buch Katzenhaltung mit Köpfchen ist weitgehend mit einem Augenzwinkern geschrieben, sodass der gelegentlich recht theoretisch-wissenschaftliche Inhalt leicht zu verinnerlichen ist. Untermauert werden die einzelnen Kapitel durch bezaubernde Zeichnungen, die so auf den Punkt gebracht sind, dass man nicht umhin kann zu schmunzeln. Der Schreibstil der Autorin ist eingängig und leicht zu lesen. Die enthaltenen Informationen kommen an, ohne dass man den Eindruck hat, ein Fachbuch in den Händen zu halten.

Fazit:
Wer es sich zum Ziel gemacht hat, MIT seiner Katze zu leben - anstatt nur neben ihr her, der kommt um die Lektüre von Christine Hausschilds "Katzenhaltung mit Köpfchen" einfach nicht herum.

· · ·


KOMMENTARE

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.