“Nebelring – Das Lied von Oxean” von Anna Moffey

1600
“Nebelring – Das Lied von Oxean” von Anna Moffey
Erschienen am:
Autor: Anna Moffey
“Nebelring – Das Lied von Oxean” von Anna Moffey 978-1503074071
4 „Nebelring – Das Lied von Oxean“ von Anna Moffey ist ein sehr schöner Fantasy Roman über die Magie in einer Welt mit vorherrschender Macht und zielstrebigen Aufständen. „Nebelring – Das Lied von Oxean“ von Anna Moffey ist ein sehr schöner Fantasy Roman über die Magie in einer Welt mit vorherrschender Macht und https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★☆ 4 Sterne

Kurzzusammenfassung:
Zoe, ein 16-jähriges Mädchen, wünscht sich nichts sehnlicher als ihren Vater von der Malvee-Vergiftung zu retten und ahnt nicht, dass sie sich dabei gegen die ganze Nebelring-Organisation stellt.

Story:
Ein junges Mädchen namens Zoe hat ihren Vater noch nie richtig kennenlernen dürfen. Denn obwohl sie ihn jeden Tag sieht, kann er nicht mit ihr reden. Zoes Vater leidet an einer Malvee-Vergiftung. Dies ist eine auf Silbermagie basierende Substanz ohne Gegenmittel. Verabreicht wurde ihm dies durch eine Organisation, welche sich „Nebelring“ nennt. Doch Zoe möchte so gerne ihren Vater heilen und vertraut zu ihrem 16. Geburtstag diesen Wunsch erst ihrer Geburtstagskerze an. Sie bespricht dies später mit den Freunden von ihrem Vater,  die überraschenderweise gekommen waren. Voller Tatendrang und neuem Lebensmut stellt sie sich ihrer neuen Herausforderung und ahnt nicht, dass sie sich dabei gegen den Nebelring stellt. 

Kritik:
Das Buch „Nebelring – Das Lied vom Oxean“ ist der Auftakt einer Serie von Anna Moffey. Am Anfang war ich skeptisch, was auf mich zukommen wird und ich war froh, als zum Ende hin einige Fragen geklärt wurden. Insgesamt muss ich sagen, dass es wirklich ein sehr schönes Buch ist. Wundervoll geschrieben und nicht zu sehr mit Metaphern gefüllt. Es erscheinen viele magische Wesen und interessante Magier im Gegensatz zum Trend. Jeder Magier hat seine eigenen Fähigkeiten, die man aber nicht sofort nach den ersten Sätzen erfährt.  Auch über die Silbermagier erfuhr man erst zum Schluss eine ganze Menge.Die Geschichte beginnt harmonisch und baut immer weiter Spannung auf. Auch wenn es jetzt nicht wie ein Thriller aufgebaut ist, so hat man dennoch eine gewisse Spannung. Zoe Craine, die Hauptprotagonistin ist sehr authentisch. Sie ist ein junges Mädchen und das merkt man ihr einfach an. Kindlich und ein wenig naiv. Sie liebt ihren Vater, auch wenn sie diesen nie richtig kennenlernen durfte, da er durch die Malvee-Vergiftung nicht mehr ansprechbar ist. Er lebt in seiner eigenen Welt. Dennoch gibt sie ihn nicht auf. Und auch wenn es für sie komisch ist, so bin ich dennoch froh über das Ende. Denn nun kann sie vielleicht das erreichen, was sie sich so sehr wünscht: Ihren Vater retten. Auch die anderen helfenden Hände schloss ich in mein Herz. Interessant und noch immer rätselhaft ist Bess, dessen Namen ich an sich für einen Jungen nicht gerade üblich finde. Dieser Junge verbirgt noch etwas, wobei ich nicht weiß was es ist. Er ist auch ein Magier und verliebt in Zoe, auch wenn dies nicht im Vordergrund steht. Weiterhin gibt es Taik mit seinen speziellen Fähigkeiten und seinem Geheimnis der Langlebigkeit. Ein wirklich lustiger und geheimnisvoller Mann. Er spricht öfter Worte, die man in diesem Moment nicht versteht und die Bedeutung einem erst später klar wird.  Jeder hat sein Geheimnis. Und auch Eselmann ist ein lieber Kautz, dem man nicht böse sein kann.Doch es gibt ein paar klitzekleine Punkte, die etwas negativer sind. Es fielen mir einige Rechtschreibfehler auf. An sich nicht weiter tragisch. Weiterhin habe ich vergeblich auf eine Erklärung gewartet, was nun ein "Krokone" ist. Außer es ist wirklich nur eine „Rasse“ die eben etwas anders aussieht und größer ist als die Menschen. Vielleicht erfährt man darüber im zweiten Teil mehr.Das Ende lässt einen etwas im Regen stehen. Man weiß was nun kommen wird und dennoch muss man nun auf den zweiten Teil warten. Wirklich ärgerlich und trotzdem gut gewählt.Ich kann es auf jeden Fall empfehlen. Es hat Potenzial! Es ist gut geschrieben, wenn auch manchmal verwirrend. Es ist verständlich und hat Spannung. Ich würde es eher den Jugendlichen ab 14 Jahren empfehlen, aber auch Erwachsene können es lesen. Vieles was hier geschrieben wurde war für mich neu. Eine wirklich gute Idee und erstaunlich gut umgesetzt.Daher schließe ich mit dem Zitat, welches Zoes Vater gerne sagte: „Wahre stets dein Gesicht“. 

Fazit:
„Nebelring – Das Lied von Oxean“ von Anna Moffey ist ein sehr schöner Fantasy Roman über die Magie in einer Welt mit vorherrschender Macht und zielstrebigen Aufständen.

· · · · · · ·


KOMMENTARE

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.