Lucy: “Ich steige aus!” von Thomas Schreibzeiger

581
Lucy: “Ich steige aus!” von Thomas Schreibzeiger
Erschienen am:
Autor: Thomas Schreibzeiger
Lucy: “Ich steige aus!” von Thomas Schreibzeiger 978-3741274381
5 Das neue Buch von Thomas Schreibzeiger, Lucy / "Ich steige aus!", ist spannend und lustig zugleich. Man bekommt so nebenbei auch Informationen, die im Alltag nützlich sein können. Etwa, wie man ein Stück weit unabhängiger von der Lebensmittelindustrie werden kann. Das neue Buch von Thomas Schreibzeiger, Lucy / "Ich steige aus!", ist spannend und lustig zugleich. Man bekommt so nebenbei auch Informationen, die im https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
Raus aus der Tretmühle des Alltags: Wer genießt sein Leben wirklich, - der typisch deutsche Arbeitnehmer, oder Aussteiger?

Story:
Lucy ist Online-Redakteurin, arbeitet für diverse Zeitungsverlage, und stellt darüber hinaus sämtliche ihrer Artikel ins Internet. Die 24-jährige mit den schulterlangen, hellblonden Haaren, will sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeiten nun für 4 Wochen in eine "Aussteigersiedlung" begeben. Danach soll ein Bericht veröffentlicht werden, der beschreibt, wie man dort so lebt. Warum haben die Menschen dort den Kontakt zur "bürgerlichen Welt" abgebrochen? Lucy ahnt nicht, was da auf sie noch zukommt. Ein Querulant, der ständig mit hessischem Dialekt herumschreit, bekämpft sie fortlaufend. Sowohl Lucy, als auch die Aussteiger-Gruppe, geraten in größte Gefahr! ...

Kritik:
Also ich konnte das Buch nicht einfach so weg legen. Ich musste über den "Querulanten" immer wieder lachen!!! Zum Thema "Raus aus der Tretmühle des Alltags...", wäre da noch zu sagen: Da sind auch Informationen enthalten, die einen im Alltag gut weiterhelfen könnten. Auch, wenn man nicht "aussteigt". Man sollte es einfach gelesen haben, finde ich!

Fazit:
Das neue Buch von Thomas Schreibzeiger, Lucy / "Ich steige aus!", ist spannend und lustig zugleich. Man bekommt so nebenbei auch Informationen, die im Alltag nützlich sein können. Etwa, wie man ein Stück weit unabhängiger von der Lebensmittelindustrie werden kann.

· · · · · · · ·


KOMMENTARE