“Grießnockerlaffäre” von Rita Falk

1461
“Grießnockerlaffäre” von Rita Falk
Erschienen am: 01/10/2012
Autor: Rita Falk
“Grießnockerlaffäre” von Rita Falk 978-3423214988
5 "Grießnockerlaffäre" von Rita Falk ist Eempfehlenswert für Freunde von rustikalem Stil und humorvoller, spannender Lektüre. Ich habe alle bisher erschienen Bücher vom Eberhofer und warte schon gespannt auf ein Neues. Im Gegensatz zu anderen Fortsetzungsromanen flachen die Witze nicht ab und die Figuren scheinen zeitlos zu sein. Und die Rezepte lohnt es sich tatsächlich mal nachzukochen. "Grießnockerlaffäre" von Rita Falk ist Eempfehlenswert für Freunde von rustikalem Stil und humorvoller, spannender Lektüre. Ich habe alle bisher e https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
"Grießnockerlaffäre" von Rita Falk ist ein echter Provinzkrimimi wahrsten Sinne zum Nachkochen!

Story:
Eberhofers Fall in diesem Buch ist brisant. Wird doch ausgerechnet sein direkter Vorgesetzter in Landshut tot aufgefunden und zwar direkt nach einem Streit mit dem Dorfpolizisten. Klar, dass Eberhofer höchst verdächtigt wirkt. Und während sich schon alle auf ihn als Täter festlegen, löst er den Fall, stellt ein paar jugendliche Banausen bei der Verwüstung eines Maisfeldes und durchlebt die üblichen Höhen und Tiefen seiner Beziehung mit Susi.

Kritik:
Der bayrische Dorfpolizist Eberhofer ist ein Unikum. Immer wieder  macht es Spaß, seine Fälle hautnah mit zu erleben, auch wenn es dabei mitunter ziemlich derb zugeht. In diesem Buch gibt es gleich zu Beginn einen Schreck. Es geht um die Beerdigung von Oma. Eberhoferfans haben gleich die schlimmste Befürchtung und atmen auf, als diese sich nicht bestätigt.An den Eberhoferbüchern scheiden sich die Geister. Die einen mögen sie und warten gespannt auf weitere, die anderen finden den Ton zu hart, gar unkultiviert. Mir gefällt der Mutterwitz der Autorin, der immer wieder den ganz normalen Wahnsinn des Alltags ins rechte Licht rückt. Der Running-Gag mit dem Hund vom Eberhofer und seiner obligatorischen Runde, die Gedanken-Gespräche des Protagonisten und der anstrengende aber doch herzige Rest der Familie, sind einfach zu köstlich. Seit einer der Provinzkrimis verfilmt wurde, funktioniert das Kopfkino noch besser und ich habe mich von einem Lacher zum anderen gelesen.Mir  gefällt der lockere Stil, der Humor und dass der Protagonist in erster Linie Mensch ist. Eberhofer kommt nicht wie der typische Topermittler rüber, trotzdem löst er seine Fälle. Freundeskreis und Familie sind präsenter als der eigentliche Fall, trotzdem liest sich die Story spannend. Rita Falk ist eine Meisterin ihres Fachs.Die Never-Ending-Story mit seiner Susi muss irgendwie auch genau das bleiben - eine Never-Ending-Story. Hier macht Rita Falk gekonnt deutlich, wie es ist, wenn man nicht mit, aber auch nicht ohne einen anderen Menschen sein kann und dass es immer erst dann so richtig klar wird, was der andere einem bedeutet, wenn temporär mal wieder alles vermasselt ist. Die ständigen Versuche vom Eberhofer, die Susi auf dem Status der temporären Beischlafberechtigten zu halten, sind amüsant und doch tiefgründig. Rita Falk schreibt über ein menschliches Miteinander in allen Facetten. Dabei wird Eberhofer zum Held, ohne übermenschliches leisten zu müssen. Er ist sicher nicht der Schwarm aller Frauen - wie ein James Bond - doch er punktet mit seinem Charakter, den er selbst permanent falsch einschätzt. Ein richtiges bayrisches Kerlchen mit Herz, der es aber weder auf der Zunge trägt, noch sonst gern nach außen hin zeigen mag.

Fazit:
"Grießnockerlaffäre" von Rita Falk ist Eempfehlenswert für Freunde von rustikalem Stil und humorvoller, spannender Lektüre. Ich habe alle bisher erschienen Bücher vom Eberhofer und warte schon gespannt auf ein Neues. Im Gegensatz zu anderen Fortsetzungsromanen flachen die Witze nicht ab und die Figuren scheinen zeitlos zu sein. Und die Rezepte lohnt es sich tatsächlich mal nachzukochen.

· · · · ·


KOMMENTARE

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.