“Argus” von Jilliane Hoffman

1371
“Argus” von Jilliane Hoffman
Erschienen am: 02/12/2013
Autor: Jilliane Hoffman
“Argus” von Jilliane Hoffman 978-3499253898
3 Anfangs spannend, flacht der Thriller "Argus" von Jilliane Hoffman gegen Mitte ein wenig ab, aber für Fans der Cupido-Reihe gut geeignet. Anfangs spannend, flacht der Thriller "Argus" von Jilliane Hoffman gegen Mitte ein wenig ab, aber für Fans der Cupido-Reihe gut geeignet. https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★☆☆ 3 Sterne

Kurzzusammenfassung:
"Argus" von Jilliane Hoffman ist der dritte Teil der Cupido- Reihe und genauso spannend wie die ersten Beiden.

Story:

Der Thriller „Argus“ von Jilliane Hoffman ist der dritte Band um den sagenumwobenen Serienmörder Cupido, der seine Opfer in Angst und Schrecken versetzt. Der Thriller startet gewohnt rasant. Gabriella Vechio, eine junge Frau, begleitet den hübschen Reid nach Hause, um dort mit ihm ins Bett zu gehen. Doch was sie anfangs nicht weiß, ist, dass sie gefilmt wird und der Sex gar nicht im Vordergrund steht, sondern ihre Ermordung.

Nach einem Cut befindet sich der Leser einige Jahre später bei Daria und Manny, die als Team zusammenarbeiten, um eine Serie von bestialischen Frauenmorden in Miami aufzuklären. Die Ermittlungen führen zu Talbot Lunders, ein Sohn aus reichem Hause, der schon viel Dreck am stecken hat und immer wieder negativ aufgefallen ist. Als es vor Gericht geht, bekommt Talbots Mutter anonym ein Video zugeschickt, in dem zu sehen ist, wie Gabriella Vechio damals vor sieben Jahren getötet wurde.

Daria und Manny beginnen mit ihren Ermittlungen und finden heraus, dass es etliche Gerüchte um einen Snuff-Club gibt, der sogar sehr bekannte Mitglieder aus Politik haben soll. Mehr Informationen erhoffen sie sich von Bill Bantling alias Cupido, der von Staatsanwältin C.J. Townsend zehn Jahre zuvor in die Todeszelle gebracht wurde. Doch Bantling will nicht kooperieren.... außer er bekommt den Deal, nicht sterben zu müssen.

Kritik:

Jilliane Hoffmans „Argus“ startet mit einem rasanten Tempo, schwacht dann aber immer weiter ab. Überhaupt muss der Leser erst einmal die ersten Teile, der Cupido- Serie „Cupido“ und „Morpheus“ lesen, um verstehen zu können, worum es überhaupt geht.

Alte Bekannte aus den ersten Teilen treten auf: Die Staatsanwältin C.J. Townsend, der ehemalige Ermittler Dominic Falconette und auch sein Kollege Manny Avaraz. Neu hinzugekommen ist hier die jetzige Staatsanwältin Daria DiBianchi, in die der Leser sich aber ebenfalls gut hineinversetzen kann. Die einzelnen Charaktere werden gut verständlich beschrieben, man kann nachvollziehen, warum sie handeln, wie sie handeln und ist mit ihnen gleich sympathisch.

Leider wird die Thematik um Cupido irgendwann langweilig. Dies merkt man besonders im zweiten Handlungsstrang, in dem es darum geht, dass die ehemalige Staatsanwältin C.J. Townsend immer noch vor Cupido durch Umzüge flieht und sich die gleiche Thematik schon durch den letzten Thriller „Morpheus“ gezogen hat.

Das Ende war dann wieder anders, als der Leser es erwartet hätte, aber konnte trotzdem nicht überzeugen. Auch nach dem dritten Teil bleiben viele Fragen offen, sodass der Leser weiß, es wird höchstwahrscheinlich einen 4. Teil geben. Jilliane Hoffman hätte die Reihe lieber mit drei Teilen abschließen sollen.

Fazit:
Anfangs spannend, flacht der Thriller "Argus" von Jilliane Hoffman gegen Mitte ein wenig ab, aber für Fans der Cupido-Reihe gut geeignet.

· · · · · ·


KOMMENTARE