Der Teufel von Heiligendamm

842
Der Teufel von Heiligendamm
Erschienen am:
Autor: Fiona Limar
Der Teufel von Heiligendamm 12345
5 Gelungener Psychothriller mit durchgängigem Spannungsbogen, überzeugendem Plot und Mystery - Elementen. Klare Leseempfehlung. Gelungener Psychothriller mit durchgängigem Spannungsbogen, überzeugendem Plot und Mystery - Elementen. Klare Leseempfehlung. https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
Mehrere unnatürliche Todesfälle ereigneten sich im Ostseebad Heiligendamm. Dann wird dort in der Brandung eine Tote gefunden, deren Körper merkwürdige Krallenspuren aufweist, die sich keinem Tier zuordnen lassen. Bald machen Gerüchte über ein unheimliches Wesen die Runde, das mehrere Personen in der Nähe des Hauses gesehen haben wollen…

Story:

Bereits vier unnatürliche Todesfälle haben sich in einem Haus an der Steilküste in Heiligendamm ereignet; zuletzt ein mysteriöser, nie aufgeklärter Mord. Doch das hält Lara, eine junge Frau auf der Suche nach einem Neuanfang, nicht davon ab, in dieses Haus einzuziehen. Schnell muss sie erkennen, dass ihr nicht jeder hier wohlgesonnen ist und dass die dunkle Vorgeschichte des Hauses irgendwie mit ihrer Familiengeschichte zusammenhängt. Während sie sich auf Spurensuche begibt, kommt es im Haus zu beängstigenden Vorfällen. Doch Lara will sich nicht vertreiben lassen, sucht nach rationalen Erklärungen. Die Gerüchte, dass der Teufel persönlich hier umgehen solle, weist sie weit von sich. Als allerdings ein weiterer Mord geschieht, gerät sie selbst unter Verdacht und in arge Bedrängnis. Während sie noch ihre Unschuld zu beweisen versucht, hat sie der wahre Täter ständig im Auge. Und er kommt ihr immer näher. Zu spät erkennt sie, dass sie dem Falschen vertraut hat.

Kritik:
"Der Teufel von Heiligendamm" ist ein von Anfang bis Ende spannender Psychothriller. Geschickt bindet die Autorin Besonderheiten der Landschaft und Sagen der Region in die Handlung ein. So erfährt der Leser nicht nur einiges über die Gründungssage von Heiligendamm, sondern auch über die geheimnisumwitterte Halbinsel Wustrow mit ihrer wechselhaften Geschichte.Von Beginn an wird eine beklemmende Stimmung erzeugt. An einigen Stellen wird es sogar richtig gruselig. Man leidet und bangt mit der sympathischen Protagonistin, die sich immer stärker in die Enge getrieben sieht - bis zum fulminanten Finale. Der Plot ist raffiniert aufgebaut, er lässt immer wieder Vermutungen zu, verrät jedoch den Täter und die wahren Zusammenhänge bis  zum Schluss nicht. Die Auflösung ist nicht nur überraschend, sondern auch schlüssig.  Die in die Handlung eingewobene dramatische Liebes- und Familiengeschichte sorgt zusätzlich für Spannung.

Fazit:
Gelungener Psychothriller mit durchgängigem Spannungsbogen, überzeugendem Plot und Mystery - Elementen. Klare Leseempfehlung.

· ·


KOMMENTARE