“Der Name des Windes” von Patrick Rothfuss

1671
“Der Name des Windes” von Patrick Rothfuss
Erschienen am: 01/01/2012
Autor: Patrick Rothfuss
“Der Name des Windes” von Patrick Rothfuss 978-3608938159
5 "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss ist definitiv das beste Fantasybuch seit Jahren! Auf den dritten Teil der Königsmörder-Chronik müssen wir wohl noch etwas warten ("Die Musik der Stille" erscheint am 25. Februar 2015), aber es lohnt sich! "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss ist definitiv das beste Fantasybuch seit Jahren! Auf den dritten Teil der Königsmörder-Chronik müssen wi https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
Der Name des Windes von Patrick Rothfuss erzählt eindrucksvoll von dem berühmten Magier Kvothe, wie er zu dem wurde, was er ist.

Story:

Was kann man über das Buch von Patrick Rothfuss sagen? Bildgewaltig beschreibt er den Weg des jungen Kvothe, der als Kind beim fahrenden Volk aufwächst. Liebe und Musik begleiten ihn bis zu einem furchtbaren Schicksalsschlag. Von da an wird alles anders.

Kvothe ist dem Tot näher als dem Leben und muss sich allein durchschlagen. Er lernt zu überleben und lernt das liebevolle, aber auch das hässliche Gesicht der Menschen kennen. Erst als er seine Musik widerfindet, beginnt sein Aufstieg aus dem Rinnstein mit einem neuen Ziel: Er will den Namen des Windes lernen und der größte Magier aller Zeiten werden.

Seine Zeit an der Akademie wird im Namen des Windes beschrieben. Kvothe erzählt selbst seine Erlebnisse – aus der Warte eines verbitterten Tavernenwirts irgendwo am Ende der Welt. Was hat ihn dazu getrieben, sich hierhin zurück zu ziehen? Wer ist sein seltsamer Diener? Warum hasst sich Kvothe so sehr, das er sogar seinen Namen geändert hat und um keinen Preis gefunden werden will? Auf der Suche nach der Antwort nach diesen Fragen wird man immer tiefer in die Erzählungen hineingezogen, nur um ab und an wie nach Luft schnappend aufzutauchen, wenn die Handlung wieder zurück in die Taverne schwenkt.

Kritik:

Dieses Buch hat nichts mit Harry Potter zu tun. Obwohl bei der Hobbit Presse/Klett-Cotta erschienen ist, wurde es auch nicht wie die Bücher Tolkiens geschrieben. Trotzdem ist dieses Buch episch. Seit langer Zeit ist nichts Vergleichbares erschienen.

Rothfuss liebt seine Figuren. So geht er auch mal einen Umweg, um zu beschreiben, was sie empfinden und erleben und lässt sich Zeit mit ihrer Entwicklung. Er erzählt Geschichten innerhalb einer Geschichte und entwickelt so einen Hintergrund mit Mythen, Dämonen, Göttern und einer eigenen, unverwechselbaren Welt.

Ein kleiner Junge kämpft sich hier durch, wird erwachsen, wird mutig und entwickelt unerwartete Talente. Er bleibt immer realistisch und logisch, man erfährt eher nebenbei dass diese Welt von Magie durchdrungen ist. Wie Schokolade schmelzen die Worte dabei auf der Zunge und man ist traurig, wenn das Buch schon zu Ende ist.

Doch Gottseidank handelt es sich bei dem Namen des Windes um den ersten Band einer Trilogie, so dass man mit dem zweiten Band gleich weiterlesen kann (Patrick Rothfuss-Die Furcht des Weisen).

Fazit:
"Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss ist definitiv das beste Fantasybuch seit Jahren! Auf den dritten Teil der Königsmörder-Chronik müssen wir wohl noch etwas warten ("Die Musik der Stille" erscheint am 25. Februar 2015), aber es lohnt sich!

· · ·


KOMMENTARE