“Atmen Lernen” von Helene Loev

198
“Atmen Lernen” von Helene Loev
Erschienen am:
Autor: Helene Loev
“Atmen Lernen” von Helene Loev 12345
5 "Atmen lernen" von Helene Loev ist absolut lesenswert. Der Schluss geht unter die Haut. "Atmen lernen" von Helene Loev ist absolut lesenswert. Der Schluss geht unter die Haut. https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
"Atmen Lernen" Die Neuerscheinung der Autorin Helene Loev ist eine berührende Kurzgeschichte über zwei Menschen, deren Begegnung schicksalhaft ist.

Story:
Lisa, Journalistin, und Henry, Unternehmensberater, treffen sich zufällig in einer kleinen Pension südlich von München. Lisa, auf dem Weg in den Süden nimmt Henrys Vorschlag, mit ihm eine Hütte in Südtirol für eine Woche zu teilen, an. Eine Vollsperrung auf der Autobahn durchkreuzt die Planung und führt beide an ihre Grenzen. Die teilweise unfreiwillig entstandene Nähe gepaart mit der Fremdheit des anderen lässt sie einander öffnen. Doch stoßen beide sehr schnell an alte Muster. Doch etwas in ihrer Verbindung scheint schicksalshaft zu sein.

Kritik:
Helene Loev schreibt Kurzgeschichten voller Tiefe und überraschender Wendungen. Mit ihrer klaren Sprache und ihrer Liebe zu Details schafft es die Autorin, dass man als Leser mit den Protagonisten eine enge Verbundenheit fühlt. Die Spannung, die Loev ab der ersten Minute aufbaut, steigt sukzessive, manchmal fast unmerklich an. Wie auch in ihrem ersten Buch "Neunzig Minuten" ist auch in "Atmen lernen" die Begegnung der Protagonisten zufällig. Aus diesem Zufall entsteht eine Geschichte von Menschen, die auch aufgrund von durchlebten Schicksalsschlägen zu dem geworden sind, was sie heute sind. Absolut lesenswert!

Fazit:
"Atmen lernen" von Helene Loev ist absolut lesenswert. Der Schluss geht unter die Haut.

· ·


KOMMENTARE

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.