“Alkatar – Katharsis” von Anja Fahrner

114
“Alkatar – Katharsis” von Anja Fahrner
Erschienen am:
Autor: Anja Fahrner
“Alkatar – Katharsis” von Anja Fahrner 978-1091514843
5 Eine interessante Geschichte, die zum Nachdenken anregt, die mich ein wenig an Huxleys Schöne Neue Welt erinnert hat. Eine interessante Geschichte, die zum Nachdenken anregt, die mich ein wenig an Huxleys Schöne Neue Welt erinnert hat. https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
Eine bedrückende Zukunftsvision, die aber zeigt, dass der Konsum nicht alles ist.

Story:
Das ist der dritte Band der ALKATAR - Reihe, der sich mit den Abgründen der menschlichen Natur auseinandersetzt. Diesmal steht ein karger Planet ohne intelligentes Leben und ohne nennenswerte Rohstoffe im Mittelpunkt, eine Stadt unter einer Glaskuppel, eine Welt der gegenseitigen Abhängigkeit. Hier leben oberflächlichen vergnügungssüchtige Macher und die sie versorgenden Arbeiter getrennt durch eine Mauer. Den ehemaligen Kriegersklaven Alvan verschlägt es unfreiwillig an diesen Ort. Bald schon wird er in die Konflikte und Abgründe dieser Welt hineingezogen.

Kritik:
Das Buch ist gleichermaßen für Erwachsene und Jugendliche geeignet. Es regt zum Nachdenken an, weil es sich mit den aktuellen Problemen der heutigen Gesellschaft auseinandersetzt; mit Konsum, menschlichen Werten, Unterdrückung und Überwachung. Spannung und emotionale Momente kommen dabei auch nicht zu kurz. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig. Zu Beginn gibt es einen kleinen Rückblick in die vergangenen Geschehnisse, sodass man gut in die Geschichte reinfindet.

Fazit:
Eine interessante Geschichte, die zum Nachdenken anregt, die mich ein wenig an Huxleys Schöne Neue Welt erinnert hat.

· · · · ·


KOMMENTARE

Hinterlass einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.