“Alkatar – Der Erbe” von Anja Fahrner

154
“Alkatar – Der Erbe” von Anja Fahrner
Erschienen am: 28/11/2017
Autor: Anja Fahrner
“Alkatar – Der Erbe” von Anja Fahrner 978-1978493896
5 "Alkatar der Erbe" von Anja Fahrner ist ein SF der etwas anderen Art, spannend, emotional und flüssig geschrieben. Gut ausgearbeitete Charaktere in außergewöhnlichen Welten mit einer unvorhersehbaren, vielschichtigen Handlung. "Alkatar der Erbe" von Anja Fahrner ist ein SF der etwas anderen Art, spannend, emotional und flüssig geschrieben. Gut ausgearbeitete Charaktere in a https://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
Buchvorstellung: "Alkatar - Der Erbe" ist ein außergewöhnlicher SF-Roman von Anja Fahrner. Archaischer Kriegersklave aus einer Welt der Armut und Gewalt gerät durch ein Portal auf eine moderne Welt. Hier findet er die erschreckende Wahrheit über seine wahre Herkunft.

Story:
Das Buch ist die Fortsetzung von "Alkatar", kann jedoch auch für sich alleine gelesen werden. Im Jahre 2030 gab eine außerirdische Macht der Menschheit eine zweite Chance. Menschen sollten auf fremden Welten ein Leben in Einklang mit der Natur erlernen. Sie durften zur Erde zurückkehren, bis auf eine Welt, die durch einen Krieg isoliert wurde. 500 Jahre später wird die isolierte Welt, der Planet Zadeg, von reichen Händlern beherrscht. Es ist eine Welt der Gewalt und der Armut. Die Händler schützen ihre kostbaren Warenkonvois vor den menschenfressenden Kreaturen in der Wildnis mit Hilfe von Kriegersklaven. Einer von ihren Kämpfern ist Alvan, ein Krieger mit außergewöhnlich ausgeprägten Sinnen. Als eine geheimnisvolle Händlerin Kontakt zu ihm aufnimmt, um ihn über seine wahre Herkunft aufzuklären, verweigerte er sich ihren Worten. Kurz darauf sendet ihn ein dubioser Offizier allein in die von Bestien verseuchten Ruinen einer unbekannten Kultur. Die vermeintliche Todesmission wird zu einer Reise in eine fremde Welt, zur Begegnung mit einer erschütternden Wahrheit.

Kritik:
"Alkatar - Der Erbe" ist ein außergewöhnlicher SF-Roman. Mit ihrem flüssigen und blumigen Schreibstil schafft es die Autorin, den Leser rasch in die Handlung zu ziehen. Wer hier Raumschiffe und Weltraumschlachten erwartet, wird jedoch enttäuscht werden. "Alkatar - Der Erbe" besticht durch seine tiefgreifenden Charaktere und ihre Entwicklung, zeichnet zwei verschiedene Gesellschaften, wobei ich mir die Erde der Zukunft wirklich so vorstellen konnte. Die Handlung ist komplex und vielschichtig. Über allem schwingt eine leise Gesellschaftskritik, die man auf das Heute übertragen könnte. Einziger Kritikpunkt ist der Schluss, der etwas zu kurz geraten wirkt. Hier hätte ich mir ein sanfteres Herausführen aus der Geschichte gewünscht. Da es jedoch eine Fortsetzung geben soll, sehe ich es nach. Es gibt ein paar heftige Szenen, so dass ich das Buch Zartbesaiteten nicht empfehlen möchte.

Fazit:
"Alkatar der Erbe" von Anja Fahrner ist ein SF der etwas anderen Art, spannend, emotional und flüssig geschrieben. Gut ausgearbeitete Charaktere in außergewöhnlichen Welten mit einer unvorhersehbaren, vielschichtigen Handlung.

· · · · ·


KOMMENTARE

Comments are closed.