Interview mit Eckhard A. Kretschmer

50

Name
Eckhard A. Kretschmer

Autoren-Steckbrief
Schreiben, um Menschen zu bewegen

„Mit-Gefühl“

Ich bin in einer deutschen Großstadt aufgewachsen. Tiere spielten in meinen ersten Lebensjahren keine große Rolle. Wie sie mein Leben eroberten, bereicherten, mich veränderten, und wie sie mir immer näher kamen, wie es dazu kam, dass ich mich jedes Jahr mehr für sie einsetzte, und immer mehr emotionale Nähe, Kommunikation, und, vor allem, Empathie dabei entstand, beschreibe ich in dem Buch „Mit-Gefühl“,

Aufgefordert, ermutigt und inspiriert vom Zuspruch meinerFollower überquere ich mit diesem Buch erstmalig die Grenze von der digitalen Welt in die Gedruckte.

Begleiten Sie mich dabei, und erleben Sie meine Ausflüge in einer emotionalen, oft auch humorvollen Intensität mit, als wären sie dabei!

Bisher erschienene Bücher auflisten
Mit-Gefühl / Immer mehr Nähe zu Tieren (2020) https://eakretschmer.net/bucher-ebooks/

Woher nimmst du deine Motivation zum Schreiben? Was treibt dich an?
Die Themen finden mich. Meine Anschlaggeschwindigkeit von über 300 Buchstaben pro Minute erleichtern das flüssige Schreiben, und inpirationen gehen so nicht verloren.

Ich möchte Menschen emotional bewegen. So, wie ich es mit der Musik tue, auch mit Worten.

Wie entstehen die Ideen zu deinen Büchern?
Das ist ganz veschieden. Das Buch “Mit-Gefühl” ist eine Anthologie von Texten, die oft aus der Sicht von Tieren geschrieben wurden, und auf Social-Media viel Aufmerksamkeit bekamen. In Form gebracht habe ich diese Texte durch eine fast durchgängige “Biographie” bzw. weitere Anekdoten, Geschichten, Gedanken und Texte, die passten.

Mein grosser, noch unveröffentlichter Reise-Roman entstand durch die Beschäftigung mit der eigenen Vergangenheit (Ein Teil meiner Familie ist in den 1950ern aus der ehemaligen DDR in den Wegen geflohen) und mit meiner Vorliebe für Russland und seine Bahnhöfe und Züge sowie der Faszination für das hermetisch abgeschlossene Nordkorea. Dort spielt er grösstenteils auch.

Gibt es Gemeinsamkeiten oder Unterschiede in deinen Büchern?
Ich glaube, es ist eine gesunde Mischung. Ich habe inzwischen einen Schreibstil, der sich angenehm lesen lässt. Durch meine Kampagnen-Arbeit und Blogs im Tierschutzbereich bin ich eher journalistisch tätig. Als Ausgleich schlüpfe ich dann auch schon einmal in die Rolle von Tieren und versuche aus dieser Perspektive Dinge, Fakten, aber auch Emotionen glaubhaft zu beschreiben.

Wie müsste ein Mensch, der abends auf dem Sofa mir gegenüber sitzt, erzählen, dass ich total die Zeit vergessen kann, und mir nur wünsche, dass er bis zum Ende der Geschichte nicht unterbricht oder gar aufhört?

So versuche ich, meine Bücher zu schreiben.

In welchem Genre bist du zu Hause?
Wie gesagt, Kampagnenarbeit war der Anfang. Also Reden schreiben, Blogbeiträge, Pressemitteilungen, kurze Geschichten. Entsprechend bin ich in der scripted reality einigermassen zuhause. Aber ich lasse mich nicht festlegen und schaue gerne über diverse Telleränder hinaus.

Wann kannst du am besten schreiben?
Morgens, wenn ich einmal wach bin, und nicht mehr einschlafen kann. Aber auch tagsüber geht es gut.

Warum sollten die LeserInnen ausgerechnet deine Werke lesen?
Weil sie mitfiebern können. Weil sie emotional sein dürfen, weil sie weinen dürfen, und weil sie neugierig sein und bleiben dürfen.

Was sind deine Lieblingsbücher? Was magst du absolut gar nicht?
Es sind unheimlich viele Bücher, die ich sehr lieb habe. Das geht vom Kleinen Prinzen über Momo oder die Unendliche Geschichte bis hin zu “America at War”. Heinz-Joachim Simeon, den ich persönlich kannte, der leider vor wenigen Wochen verstorben ist, lese ich auch sehr gerne.

Mit welchem deiner Protagonisten oder mit welchem anderen Autor würdest du gerne mal einen Kaffee trinken gehen?
Ganz klar mit Jessica und ihrer Halbschwester Kim Yong Hee. Interessant wäre auch ein Treffen mit Ydna t.d.l Efnedieh..

Was war der lustigste Fehler in deinen Büchern?
Das war irgendwie, als ich feststellte, dass das Wort “Hundefacebook” im ganzen Manuskript durch “Hundefressbuch” ausgetauscht worden war. Keine Ahnung, ob ich das am Abend getan hatte, oder wie das kam.

Dein Lieblingsspruch / Motto / Lebensweisheit?
Tiere sind Freunde – und Freunde esse ich nicht

Deine Chance! Was wolltest du den LeserInnen schon immer mal mitteilen?
Seid emotional. Lasst es zu, dass ihr mit den Personen in meinen Büchern so etwas wie Freundschaften schliesst, dass es Euch belastet, wenn sie leiden, dass ihr euch freut, wenn sie sich freuen, dass ihr am liebsten versuchen würdet, sie vor Gefahren zu warnen, die ihr kommen seht, und vor allem:

Lasst es zu, wenn sie traurig sind, dass auch ihr weint.

Liste hier auf, wo man dich im Netz antrifft (Webseite, Facebook, Twitter, YouTube, …)*
Website (www./eakretschmer.net)
Facebook (www.facebook.com/inselautor/) und (www.facebook.com/eckhard.kretschmer)
Twitter (www.twitter.com/EckhardAKretsc1)
Instagram (www.instagram.com/eakretschmer/)
Blog (www.mapofhope.info)

Katerina - Schatten der Vergangenheit von Jennifer Wego


KOMMENTARE

    Hinterlass einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.