Interview mit Anna Loyelle

1358

Name:

Anna Loyelle

 

Autoren- Steckbrief:

Anna Loyelle, geboren 1972, begann bereits in ihrer Kindheit zu schreiben. Ihre Gedanken brachte sie damals mit der Füllfeder in einem Schulheft zu Papier. Mit vierzehn Jahren schrieb sie ihr erstes Buch, das einige Jahre später veröffentlicht wurde. Heute gehören Jugendromane, Thriller, Erotikromane und Kurzgeschichten zu ihren bevorzugten Genres. Nähere Infos zur Autorin und ihren schriftstellerischen Aktivitäten können unter: www.anna-loyelle.at eingesehen werden.

 

Bisher erschienene Bücher (Auswahl):

Lüsterne Verführung” (2015, erotische Kurzgeschichte)

Lüsterne Spiele” (2014, erotische Kurzgeschichten)

Lüsterne Verlockung” (2014, erotische Kurzgeschichten)

Küss mich atemlos” (2014, erotischer Roman)

Liebe im Sommerregen“ (2014, Jugendroman)

Ein Chaos namens Liebe“ (2013, Jugendroman)

Liebe Sex & andere Katastrophen“ (2013, Jugendbuch)

Love Kiss Revenge“ (2011, Jugendbuch)

 

Woher nimmst du deine Motivation zum Schreiben? Was treibt dich an?

Mich treibt der Gedanke an, meinen Protas Leben einzuhauchen, ihnen ein eigenes Ich zu geben und sie Abenteuer bestehen und die erste große Liebe erleben zu lassen.

 

Wie entstehen die Ideen zu deinen Büchern?

Das ist verschieden. Manchmal sehe ich auf der Straße, in einem Laden, im Bus etc. eine Person und sofort erscheint ein Satz in meinem Kopf oder Bilder – wie in einem Film – und diese Sätze oder Bilder werden mehr und mehr und irgendwann habe ich eine ganze Geschichte. Manchmal höre ich irgendwo ein Wort im Vorbeigehen oder einen Song oder ich sehe ein Foto in der Zeitung, TV etc. und schon entsteht in meinem Kopf eine Geschichte dazu. Z.B. auf die Idee zu Halfpipe der Gefühle in Liebe Sex und andere Katastrophen kam ich, als ich ein paar Jungs mit ihren Skateboards auf dem Skaterplatz sah und was die so für Tricks auf Lager hatten. Ein paar Mädchen schauten den Jungs zu, machten mit ihren Handys Fotos, kicherten, tuschelten, himmelten die Jungs an. Mehr brauchte ich gar nicht. Die Geschichte war geboren. Auf die Idee zu Ein Kick zu viel brachte mich ein schwarzes Auto. Es parkte im Halteverbot vor einem renovierungsbedürftigen Haus. Als ich daran vorbeiging, fragte ich mich, wieso jemand genau hier parken muss, wo doch auf der gegenüberliegenden Straßenseite fast alle Parkplätze frei waren. Die Frage reichte aus, um eine „Entführungsszene“ in meinem Kopf ablaufen zu lassen. Jetzt brauchte ich nur noch das „Drumherum“. Ich entschied mich für eine Liebesgeschichte und Anthony und Olive wurden geboren. Zu Liebe aus Versehen inspirierten mich meine Nichte und ihr Freund, sowie die Freundin meiner Nichte, die ein eigenes Pferd besitzt, was ja in der Geschichte auch eine Rolle spielt. Begonnen hat alles damit, dass sich meine Nichte eigentlich mit dem Freund ihres Freundes treffen wollte, dieser aber einen Rückzieher machte und stattdessen seinen Freund zu dem Treffen schickte. So kamen die beiden zusammen. Und als sie mir das erzählte, lief schon ein Film in meinem Kopf ab- Liebe aus Versehen.

 

Gibt es Gemeinsamkeiten oder Unterschiede in deinen Büchern?

Gemeinsamkeiten gibt es bei meinen Jugendbüchern insofern, dass sich alles um die erste Liebe dreht, mit allem, was dazugehört.

 

In welchem Genre bist du zu Hause?

Jugendbuch und Erotik für Erwachsene.

 

Wann kannst du am besten schreiben?

Früh morgens, wenn alle noch schlafen.

 

Warum sollten die LeserInnen ausgerechnet deine Werke lesen?

Weil sie interessant, spannend und unterhaltsam sind und den Leser für eine Weile vom Alltagsleben ablenken.

 

Was sind deine Lieblingsbücher? Was magst du absolut gar nicht?

Thriller und Krimis lese ich am liebsten. Meine Lieblingsautoren sind Karen Rose, Karin Slaughter, Lisa Jackson, Tess Gerritsen, Sandra Brown, Jeffrey Deaver… Absolut gar nichts anfangen kann ich mit Fantasy, Para, Sci Fi usw.

 

Mit welchem deiner Protagonisten oder mit welchem anderen Autor würdest du gerne mal einen Kaffee trinken gehen?

Mit Jayden, dem Protagonisten aus meinem Buch Liebe im Sommerregen, und mit meiner Lieblingsautorin Karen Rose.

 

Was war der lustigste Fehler in deinen Büchern?

Als ich in Liebe im Sommerregen ein Wort falsch schrieb: Sekundenlang stand er da, wie zur Salzsäure erstarrt. (Anstatt: … wie zur Salzsäule erstarrt.)

 

Dein Lieblingsspruch/Motto/Lebensweisheit?

Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter.

 

Deine Chance! Was wolltest du den LeserInnen schon immer mal mitteilen?

Was auch immer ihr für Wünsche und Sehnsüchte habt, gebt niemals auf und tut alles, um sie irgendwann wahr werden zu lassen.

 

Homepage Anna Loyelle

Facebookseite für Jugendromane

Facebookseite für Erwachsene

Kommentare

Kommentare

  • Facebook
  • WordPress
  • Google Plus

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.

Popular tags

Abenteuer Bücher Erotik Fantasy & Vampire Humor Hörbücher Krimi Liebe Liebesroman Magie Psychothriller Ratgeber & Nachschlagen Romane generell / Belletristik Romantik Romanze Science Fiction Spannung Thriller Tipps Vampire