“Gone Girl – Das perfekte Opfer” von Gillian Flynn

1355
“Gone Girl – Das perfekte Opfer” von Gillian Flynn
Erschienen am: 21/07/2014
Autor: Gillian Flynn
“Gone Girl – Das perfekte Opfer” von Gillian Flynn 978-3596188789
5 "Gone Girl- Das perfekte Opfer" von Gillian Flynn lässt den Leser sprachlos zurück und ist ein Muss für alle Thriller- Fans. "Gone Girl- Das perfekte Opfer" von Gillian Flynn lässt den Leser sprachlos zurück und ist ein Muss für alle Thriller- Fans. http://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★★ 5 Sterne

Kurzzusammenfassung:
"Gone Girl - Das perfekte Opfer" von Gillian Flynn ist ein spannender Roman, in dem alles ganz anders zu sein scheint, als es in Wirklichkeit ist.

Story:
Der Roman „Gone Girl – Das perfekte Opfer“ von Gillian Flynn handelt von Nick und Amy Dunn, deren Ehe nicht gerade die besten Voraussetzungen hat. Amy ist das gefeierte Vorbild für eine Kinderbuchserie „Amazing Amy“, die ihre Eltern ins Leben gerufen haben. Bei Nick ist alles nicht so rosig, denn seine Mutter ist todkrank und so ziehen Nick und Amy in die Kleinstadt zurück, in der Nick aufgewachsen ist. Dort lebt auch seine Schwester Go, die nicht wirklich viel von Amy hält. Nick unterhält mit seiner Schwester zusammen eine Bar, die Amy finanziert hat, doch Amy selbst möchte dort nicht arbeiten.So plätschert das Leben der beiden dahin, bis zu ihrem gemeinsamen Fünften Hochzeitstag. An diesem Tag verschwindet Amy spurlos und Nick rutscht natürlich sofort in den Fokus der Ermittlungen. Schwer zu verstehen ist für die Ermittler darüber hinaus auch das Spiel, das Amy jedes Jahr zum Hochzeitstag spielt. Sie schickt Nick auf eine Reise durch das vergangene Jahr, indem sie kleine Briefe verteilt, in denen Hinweis versteckt sind, wo der nächste Brief sich befindet. Offenbar hat Amy es geschafft, diese kleinen Briefe vor ihrem Verschwinden noch zu verstecken und so wirkt Nick natürlich noch verdächtiger auf die Polizei. Nach und nach kommt heraus, dass Amy Angst vor Nick hatte und sich sogar eine Waffe zugelegt hat. Doch er schwört weiterhin auf seine Unschuld. Was also hat er wirklich mit dem Verschwinden von Amy zu tun?!

Kritik:
Als ich „Gone Girl – Das perfekte Opfer“ von Gillian Flynn zu Ende gelesen hatte, war ich erst einmal sprachlos. Ich habe seit langem nicht so ein gut durchdachtes, perfides Buch gelesen, das mich mit offenem Mund zurücklässt. Wahnsinn! Kein Wunder, dass „Gone Girl – Das perfekte Opfer“ ziemlich schnell verfilmt wurde, denn das, was in diesem Roman geschieht, ist ganz großes Kino.Zuerst aber einmal zu dem Schreibstil von Gillian Flynn. Sie wechselt zwischen der Perspektive von Nick und Amy. Nick ist mit allen Gefühlen, Empfindungen und Handlungen offen gelegt. Amy hingegen nur in Tagesbuchperspektive zu bekommen. Dies erschafft Spannung, aber auch einen Kontrast, wenn es nämlich darum geht, die gleichen Geschehnisse aus zwei Perspektiven zu sehen. Anfangs hat der Leser Mitleid mit Amy, die gegen ihren Willen in die Heimatstadt von Nick zurückgegangen ist, nur damit Nick bei seiner kranken Mutter sein kann. Doch diese Empfindung wechselt sehr schnell zu brennendem Hass, wenn nämlich die Geschichte weiter fortschreitet. Der Leser denkt, er ist im vollen Bilder und Nick nur ein doofer, untreuer Ehemann, der für das Verschwinden seiner Frau verantwortlich ist und sie womöglich sogar umgebracht hat - aber dem ist nicht so. Der erste Blick kann oftmals täuschen und so ist in dem Roman „Gone Girl – Das perfekte Opfer“ von Gillian Flynn oftmals nicht alles so, wie es zuerst scheint. 

Fazit:
"Gone Girl- Das perfekte Opfer" von Gillian Flynn lässt den Leser sprachlos zurück und ist ein Muss für alle Thriller- Fans.

Kommentare

Kommentare

  • Facebook
  • WordPress
  • Google Plus

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.

Popular tags

Abenteuer Bücher Erotik Fantasy & Vampire Humor Hörbücher Krimi Liebe Liebesroman Magie Psychothriller Ratgeber & Nachschlagen Romane generell / Belletristik Romantik Romanze Science Fiction Spannung Thriller Tipps Vampire