“Die Arena” von Stephen King

1444
“Die Arena” von Stephen King
Erschienen am: 20/11/2009
Autor: Stephen King
“Die Arena” von Stephen King 978-3453435230
4 "Die Arena" von Stephen King ist ein sehr realistisch geschriebenes Horror-Szenarium, welches selbst an die Welt des Fernsehens nicht spurlos vorüber ging. Nicht nur die Simpsons, sondern auch die dem Buch nachempfundene Serie "Under the Dome" spiegeln die Geschichte wieder. "Die Arena" von Stephen King ist ein sehr realistisch geschriebenes Horror-Szenarium, welches selbst an die Welt des Fernsehens nicht spurlos vorüber http://www.buchfans.com

Bewertung: ★★★★☆ 4 Sterne

Kurzzusammenfassung:
Chesters Mill ist eine überschaubare, kleine idyllische Stadt mit rund 2000 Einwohnern. Als ein kleines Flugzeug mit einer Flugschülerin und ihrem Fluglehrer gegen eine unsichtbare Wand zerschellt, breitet sich das Grauen über die Kleinstadt aus. Aus Chesters Mill gibt es kein Hinaus mehr, aber auch kein Hinein. Die aus dem Nichts erschienene Kuppel verängstig die Einwohner und zwingt sie, ihr bisheriges Leben zu ändern, ohne Aussicht, auf eine Befreiung. Es geschehen Morde, Überfälle und korrupte Verschwörungen. Chesters Mill befindet sich im Ausnahmezustand.

Story:

An einem schönen Samstag gehen die Einwohner in Chester´s Mill ihren gewohnten Geschäften und Hobbys nach. Nur Dale Barbara, der von allen nur Barbie genannt wird, will die Stadt verlassen. Er ist Koch in einem Imbiss und ein Irak-Veteran. Da er eine unangenehme Auseinandersetzung mit dem Sohn von Big Jim Rennie und seinen Kumpels hatte, will er so schnell wie möglich weg, um dem drohenden Ärger mit dem zweiten Stadtverordneten Big Jim zu entgehen. Darauf hat er keine Lust.

Als er nun auf dem Weg zu Stadtgrenze ist, stößt er gegen eine unsichtbare Barriere, die innerhalb kürzester Zeit Menschen und Tiere tötet, Familien auseinander reißt und jeden am Ein- und Ausreisen hindert. Niemand weiß, was passiert ist, und was diese unsichtbare Wand sein soll. Als sich das Militär einschaltet, hoffen die Einwohner schnell befreit zu werden, werden jedoch schnell enttäuscht. Sie sitzen fest, und nicht einmal das Militär kann helfen. Angst macht sich breit und Barbie muss sich nicht nur vor Big Jim in acht nehmen, sondern auch wieder für das Militär arbeiten. Das gefällt Big Jim noch weniger und will Barbie los werden.

Big Jim beauftrag seinen Sohn, sich der Sache anzunehmen, dieser ist eh schon ein von sich völlig überzeugter junger Mann, der kürzlich von der Uni geflogen ist. Er ist sehr jähzornig und neigt zur Gewalt. Mit bloßer Gewalt gibt er sich schnell nicht mehr zufrieden und geht einige Schritte weiter. Nun ist die ganze Stadt in Aufruhr. Viele Denken nur noch an sich. Werden sie den Weg aus dem Chaos und aus der Kuppel finden?

Kritik:

Ich liebe ja die Bücher von Stephen King, jedoch finde ich dieses Werk doch etwas sehr lang. Die 1276 Seiten hätten auch etwas weniger sein können. Es gab einige Passagen, die etwas in die Länge gezogen wurden. Die Story an sich hat mir sehr gut gefallen. Die Szenerie ist so realistisch beschrieben, dass ich schon mit dem Gedanken gespielt habe und mir die Frage stellte, ob solch eine Katastrophe gar nicht so abwegig ist. Vielleicht nun nicht gerade mit einer Kuppel. Aber selbst die Simpsons haben diese Szenerie in ihrem Film durchgemacht.

Fazit:
"Die Arena" von Stephen King ist ein sehr realistisch geschriebenes Horror-Szenarium, welches selbst an die Welt des Fernsehens nicht spurlos vorüber ging. Nicht nur die Simpsons, sondern auch die dem Buch nachempfundene Serie "Under the Dome" spiegeln die Geschichte wieder.

Kommentare

Kommentare

  • Facebook
  • WordPress
  • Google Plus

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.

Popular tags

Abenteuer Bücher Erotik Fantasy & Vampire Humor Hörbücher Krimi Liebe Liebesroman Magie Psychothriller Ratgeber & Nachschlagen Romane generell / Belletristik Romantik Romanze Science Fiction Spannung Thriller Tipps Vampire